rehaMED im Unioncarré: Sicher aktiv werden

Luftreinigung Corona Rehamed

Das leitende Motto der rehaMED lautet seit dem Eröffnungsjahr 2014 „Gemeinsam gesund“. Auf 560 qm Fläche arbeiten Therapeuten in den Bereichen Physiotherapie, Ergotherapie und Medizinische Fitness Hand in Hand. Auch in der aktuellen Corona-Zeit orientiert sich das Team an seinem bewährten Ziel und geht zwei Schritte extra, um dieses zu erreichen.

Während die Physiotherapie und die Ergotherapie auch in der aktuellen Situation weitergeführt werden konnten – und auch bewusst weitergeführt wurden, um erzielte Therapieerfolge nicht zu gefährden – unterlag die Medizinische Fitness gesetzlichen Vorgaben und konnte nur eingeschränkt oder gar nicht stattfinden. Im Jahr 2021 wird es auch in diesem Bereich wieder losgehen. Da dieser jedoch den Regularien für Fitness-Studios unterliegt, können derzeit keine konkreten Planungen genannt werden.

Wie sehen die Vorbereitungen für 2021 aus? Den Dezember 2020 nutzt die rehaMED als Testlauf für unterschiedliche Sicherheitsvorkehrungen, die das sympathische Team im neuen Jahr begleiten werden. Dies soll den Patienten ermöglichen, zeitnah mit dem Training durchzustarten. Insbesondere im Bereich der Medizinischen Fitness ließen sich Defizite durch den Bewegungsmangel, die der aktuellen Situation geschuldet sind, nicht vermeiden. Daher ist hier ein baldiger Wiedereinstieg sehr wichtig.

So gelingt der sichere Start ins Jahr 2021: Die klassischen A-H-A-Regeln – Abstand, Hygiene, Alltagsmaske – ergänzt die rehaMED um zwei weitere Maßnahmen; R (Reduzierung der Kursteilnehmer) und L (Luftfilterung). Damit ist sie Vorreiter und geht zwei extra Schritte weiter, um die Patientengesundheit, die an erster Stelle steht, auch im neuen Jahr gewährleisten zu können. Die Reduzierung der Kursteilnehmer betrifft die Präventionskurse und den Reha-Sport ebenso wie den Großgeräteeinsatz auf der Trainingsfläche. Ein positiver Nebeneffekt der Kleingruppenplanung: die Betreuungsquote steigt.

Bereits an der Rezeption sorgen die Plexiglasscheiben, der Mund-Nasen-Schutz und die Luftreinigungsanlage für Sicherheit. (Fotos: IN-Stadtmagazine)

Luftreinigungsanlagen für sicheres Trainieren
Ein weiterer wichtiger Schritt, den die rehaMED geht, ist die Installation von Luftreinigungsanlagen. Aufgrund der körperlichen Anstrengung ist beim Fitness ein erhöhter Aerosolausstoß zu verzeichnen. Die moderne Technik eines deutschen Luftreinigungsspezialisten wirkt einer infektiösen Luftkonzentration entgegen, indem sie die Luft sechs Mal pro Stunde umwälzt. Das Herz des Raumlüftungsreinigers bilden fünf nacheinander angeordnete Filter unterschiedlicher Stärke. Die in den Filtern aufgefangenen Viren werden durch die eingebaute Thermotechnologie auf 80°C erhitzt und unschädlich gemacht. Ein integrierter CO2-Sensor misst die Luftqualität und passt die Luftumwälzung an, wenn der CO2-Wert in der Luft ansteigt. Dabei zeigt sich das Gerät mit 45 dB als ausnehmend diskret im Geräuschpegel. Auf diese Weise sorgt die moderne Technologie dafür, dass zusätzlich zum obligatorischen Lüften und Desinfizieren von Flächen, die Luft von Keimen, Bakterien, Viren, Feinstaub und Allergenen befreit wird. Die rehaMED setzt diese Geräte freiwillig als zusätzliche Sicherheitsvorkehrung ein.

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp

Wunschtermin-Online anfragen