Ergotherapie in Dortmund

Endlich sind wir startklar!
Die neuen Therapieräume im Obergeschoss sind fertig.

Die neuen ca. 60 Quadratmeter befinden sich im Dachgeschoss des Gebäudes und sind bequem mit dem Fahrstuhl zu erreichen. Der Eingang befindet sich zur linken Seite der rehaMED. Ihr geht direkt neben der Garageneinfahrt an den Briefkästen vorbei und klingelt bei „ Therapieräume im OG“ (rote Klingel). Der Weg geht weiter zu einer Glasschiebetür, die von einem unserer Therapeuten geöffnet wird. Schon befindet ihr euch vor den 2 Aufzügen, die euch ins 4. Obergeschoss bringen. Dort warten 3 neue, klimatisierte Räume mit einer schönen Aussicht auf euch. Auf der einen Seite sieht man nicht weit entfernt das Dortmunder U, und auf der gegenüberliegenden Seite kann man bis zum Florianturm schauen. Durch die ruhige Lage sind besonders Ergotherapien hier sehr entspannt durchzuführen, da diese in der Regel mehr Zeit in Anspruch nehmen. Euch wird vor eurem Termin Bescheid gegeben, ob der Termin im Obergeschoss stattfindet. Unsere Rezeption wird euch auch noch einmal gerne den Weg erklären, falls ihr es wünscht.

Euer Team der rehaMED

Der Begriff „ergo“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet „tun, werken, handeln“. Die Ergotherapie ist auch unter der Bezeichnung Arbeits- und Beschäftigungstherapie bekannt. Sie stellt eine der wichtigsten Heilmaßnahmen in der Rehabilitation von Menschen mit eingeschränkten oder verloren gegangenen körperlichen oder psychischen Fähigkeiten dar. Mit Hilfe von Beschäftigungen aus Alltag und Beruf werden bestimmte Funktionen, die durch eine Krankheit beeinträchtigt wurden, wieder normalisiert oder dadurch kompensiert, dass neue Fertigkeiten erlernt werden.

Ergotherapeutisch behandelt werden z.B. Patienten mit Erkrankungen der Gelenke (rheumatische Erkrankungen), der Wirbelsäule sowie Patienten mit neurologischen Erkrankungen (Schlaganfall, Querschnittslähmung). Das Hauptziel der Behandlung besteht darin, die größtmögliche Selbstständigkeit im Beruf und im häuslichen Alltag wiederzuerlangen. Zu diesem Zweck wird die Gelenkbeweglichkeit vergrößert und schmerzarme oder kompensatorische Bewegungsabläufe eingeübt.

Was sind die Ziele der ergotherapeutischen Behandlung?

  • Erreichen größtmöglicher Selbstständigkeit in Beruf und häuslichem Alltag
  • Erweiterung des Bewegungsausmaßes der Gelenke
  • Einüben schmerzarmer und kompensatorischer
  • Bewegungsabläufe
  • Hirnleistungstraining
  • Prothesenschulung
  • Allgemeine Mobilisation
  • Chirurgisch-traumatologische Anschlussbehandlung
  • Hilfsmittelberatung

Die sensomotorisch-perzeptive Behandlung kommt vorrangig bei neurologischen Erkrankungen des zentralen und peripheren Nervensystems vor. Sie beinhaltet u.a. Wahrnehmungsschulung, Gleichgewichts – und Koordinationstraining.

Die psychisch-funktionelle Behandlung beinhaltet Entspannungstechniken, Selbst- und Fremdwahrnehmungsübungen, Programme zur Selbstsicherheit und Selbstständigkeit.

Wunschtermin-Online anfragen